Zum Inhaltsbereich

SYMPOSIUM der ARGE NÖ Heime

"Ich unter anderen. Individualität - Freiheit - Grenzen"

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 9:30 Uhr
WIFI St. Pölten, Julius-Raab-Saal, Mariazeller Straße 97, 3100 St. Pölten

Wir danken 340 TeilnehmerInnen für ein gelungenes Symposium!

Pressebericht

TV-Beitrag P3tv

Heuer fand das jährliche Symposium "ausSICHTEN" der ARGE NÖ Heime zum 8. Mal statt!

Veranstaltungsort war heuer erstmals das WIFI St. Pölten!

Am 7. Oktober 2015 widmeten wir uns unter dem Titel "Ich unter anderen" dem Thema, was es für erwachsene, selbstbestimmte Menschen bedeutet, im Alter von einem Tag auf den anderen „institutionalisiert“ zu werden. Menschen, die bis dahin ein weitgehend freies und selbstbestimmtes Leben geführt haben und sich nun in eine zumeist nicht freiwillig gewählte Gemeinschaft einfügen müssen.

Wir beschäftigten uns mit der Auslotung der Begriffe INDIVIDUALITÄT – FREIHEIT – GRENZEN. Menschen, die in ein Pflegeheim kommen, haben diese gravierende Veränderung ihrer Lebensumstände häufig nicht selbst gewollt. Die meisten von ihnen wissen, dass es der Beginn ihres letzten Lebensabschnitts sein wird. Die Einschränkungen, die sie erleben, kommen nicht nur von außen. Körperliche Beeinträchtigungen bestimmen über weite Strecken die Freiheit, die noch möglich ist. Das Heimaufenthaltsgesetz, das heuer 10 Jahre alt ist, bemüht sich um einen rechtlichen Rahmen – die Aufgabe, diesen Rahmen mit Leben zu erfüllen ist unsere tägliche Arbeit in den Heimen.
Wie können wir dazu beitragen, dass alte Menschen die Gemeinschaft in einem Heim positiv erleben können? Was fällt uns ein, das Leben der Menschen in unseren Häusern nicht nur gut gepflegt und sicher sondern auch so zu gestalten, dass Lebensfreude, Glücksmomente, Geborgenheit und ein lebendiges Miteinander den Alltag bereichern? Wie gelingt es uns, das Leben für unsere Bewohnerinnen und Bewohner unter für sie einschränkenden Bedingungen trotz allem LEBENSWERT erscheinen zu lassen?

Diesen zentralen Fragen stellten wir uns bei diesem Symposium in vielen Varianten. Darüber wollten wir gemeinsam nachdenken und wie immer wollten wir mit unseren Beiträgen zum Nachdenken anregen. Namhafte ReferentInnen beleuchteten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln, aus unterschiedlichen SICHTEN. Wir waren erfolgreich, wenn Sie nach dem Ende der Tagung Lust hatten, weiter zu denken und mit anderen darüber diskutieren, wohin wir mit unserer Arbeit in Zukunft gehen wollen.

Pressebericht

Programm & Unterlagen der ReferentInnen

09:00 Uhr
Anmeldung und "get together"

09:30 Uhr
Begrüßung - Obmann Dir. Ing. Dietmar Stockinger und VHR Dr. Otto Huber
Eröffnung - LR Mag.a Barbara Schwarz in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

09:45 Uhr
Impulsreferat
"Selbstsein im Mitsein"
Ariadne von Schirach, Autorin und Philosophin
> Handout

10:45 Uhr
Pause

11:00 Uhr
Aus Sicht zweier Heimleiter
Dir. Mag.(FH) Gregor Herzog & Dir. Martin Wieczorek
> Handout

12:00 Uhr
Aus Sicht der Bewohnervertretung

Dr. Chrisitan Bürger, NÖ Landesverein für Sachwalterschaft und Bewohnervertretung
> Handout
> Präsentation

12:30 Uhr
Mittagspause - Empfang gegeben mit freundlicher Unterstützung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll.

13:30 Uhr
Kabarett
"Ich unter anderen"
Dr.in Eva-Maria Schütz & Dr.in Ruth Forsthuber
, Heimärztinnen

13:45 Uhr
Aus Sicht der Medizin
"Autonomie am Lebensende – Mythos und geriatrische Realität"
OA Dr. Thomas Frühwald, Akutgeriatrie KH Hietzing
> Handout
> Präsentation

14:45 Uhr
Aussicht auf Diskurs
Podiumsdiskussion
Mag.a Susanne Jaquemar, VertretungsNetz
Dr.in Eva-Maria Schütz, Heimärztin
Dr.jur. Felix Daum, Angehöriger
DGKS Sandra Glinz, Stationsleiterin
Markus Hirtler, für die BewohnerInnen

16:00 Uhr
Schlussworte

Moderation
Thomas Puchinger, ORF NÖ

Fotos von der Veranstaltung

Danke an unsere Sponsoren:
Land NÖ, Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, Niederösterreichiche Versicherung AG, hollu Systemhygiene GmbH, MediCare Personaldienstleistungen GmbH