Zum Inhaltsbereich

5. Dezember - Internationaler Tag des Ehrenamts

Es ist zum unbezahlbaren und unverzichtbaren Bestandteil unseres Heim-Alltages geworden – das Ehrenamt.
Menschen kommen in unsere Einrichtungen, spenden Zeit und schenken dadurch Freude. Viele unzählige Stunden, in denen gelacht, geplaudert, gelesen, gespielt, miteinander geweint – in denen einfach gelebt wird.

"Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sind eine enorme Bereicherung für unsere Heime und - neben den BewohnerInnen und hauptamtlichen MitarbeiterInnen - längst zur 'dritten Säule' in jedem Haus geworden", dankt Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner den mehr als 1.500 ehrenamtlich Aktiven in den NÖ Heimen. "Sie ermöglichen uns eine persönliche und zugleich individuelle 'Zusatzleistung' für unsere BewohnerInnen, die von unschätzbarem Wert ist und die Betreuungs- und Lebensqualität der älteren Menschen wesentlich erhöht und sie geben vor allem viel menschliche Wärme", so Mikl-Leitner.

Es gibt einen Tag im Jahr, an dem vor allem diese Menschen vor den Vorhang geholt werden und an dem wir zugleich „Reklame“ machen wollen für diese gelebte Nächstenliebe: Der 5. Dezember ist der internationale Tag des Ehrenamtes.

An diesem Tag wurde mittels Standplätzen in ganz Niederösterreich eine Verteileraktion mit kleinen Giveaways für alle Passanten und Interessierten organisiert. Liste der Standplätze

Aus unseren Heimen

Am 5.12. dem internationalen Tag des Ehrenamtes, warben die NÖ Heime für ihre ehrenamtlichen Besuchsdienste. In Berndorf war das LPH „Haus Theaterpark“ in der Fußgängerzone mit einem Stand vertreten und frischte die Szene des monatlich stattfindenden Marktes mit den Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes und den Informationsfoldern des Hauses auf. Auch das ehrenamtliche Team des kooperierenden Vereines „mobiles Hospiz Triestingtal“ war am Stand vertreten. Kleine „give aways“ sollten die Passanten nachhaltig daran erinnern, dass unsere Gesellschaft von sozialen Beziehungen getragen wird und jeder ein Stück gesellschaftliche Verantwortung übernehmen sollte.

Auch das SeneCura Sozialzentrum Grafenwörth nutzte den 5. Dezember um auf das Ehrenamt aufmerksam zu machen. Thomas Malek, Ehrenamts-Koordinator: "Wir haben das erste Mal mitgemacht und waren von dem großen Interesse sehr begeistert. Trotzdem Grafenwörth ein relativ kleiner Ort ist, zeigen die GemeindebürgerInnen außerordentlich viel Engagement in Bezug auf das Ehrenamt. Ehrenamt und SeneCura gehören in Grafenwörth bei 40 Ehrenamtlichen HelferInnen mittlerweile schon auf die Tagesordnung."

Wenn es etwas gibt, das unendlich wertvoll und zugleich unbezahlbar ist, dann ist es das: Zeit spenden und so Freude schenken - und zwar Menschen, die alt, krank und einsam sind. Quer durch das ganze Bundesland machten die Heime "Werbung" für diese humanitäre Aufgabe - so auch das Stephansheim Horn, dass dank des Verständnisses von Merkur-Filialleiter Gerhard Riegler herzliche Aufnahme mit dem Info-Stand in "seinem" Merkur-Markt fand. Als kleine Aufmerksamkeit für jede und jeden Interessierte(n) gab es einen vom Küchenchef Christian Eder höchstpersönlich gebackenen Mohnstern (mit Stephansheim-Sonne) sowie einen Gutschein für 1 Kaffee & 1 Stück Mehlspeise.

(c) Eduard Reininger (c) Eduard Reininger

Von 09:00 Uhr bis 13 Uhr, in allen  60 Standortgemeinden der Mitgliedsheimen der ARGE NÖ Heime, verteilten die Damen und Herren der ehrenamtlichen Dienste an gut besuchten öffentlichen Plätzen Informations- Folder und kleine, von den Heimbewohnern gestaltete "give aways". Gut erkennbar mit den dunkelblauen Jacken und Kappen ausgestattet - so auch das Team vom Landespflegeheim St. Pölten "Haus an der Traisen".

Auch das SeneCura Sozialzentrum Purkersdorf beteiligte sich an der Aktion anlässlich des Internationalen Tag des Ehrenamts. Frau Direktorin Wondrak-Dreitler: "Das sind drei unserer eifrigsten Ehrenamtlichen Fr. Elfriede Lukas, Hr. Hubert Friedmann und Fr. Edeltraud Pöchleithner an unserem Stand am Purkersdorfer Weihnachtsmarkt. Wir sind stolz darauf,  ein wirklich großes ehrenamtliches Team zu haben, das uns sowohl im Alltag mit unseren BewohnerInnen als auch bei den vielen Aktivitäten in unserem Haus so tatkräftig unterstützt. Ohne diese vielen helfenden Hände wären viele Highlights für unsere BewohnerInnen gar nicht möglich.“

Am 5. Dezember, dem internationalen Tag des Ehrenamtes, stellten  sich auch im Severinheim in Mautern eine Vielzahl der ständigen dreißig freiwilligen Mitarbeiter ein. Bei einem Info-Stand wurde ihre Arbeit vorgestellt, die sie das ganze Jahr über ehrenamtlich im Geiste der Nächstenliebe leisten wie die vielen Stunden, welche sie gemeinsam mit den Heimbewohnern mit Spielen, Lachen, Singen, Vorlesen, Basteln und bei Ausflügen verbringen.
Am Nachmittag konnten beim Adventmarkt von den Besuchern viele Werkstücke und Dekorationen, welche von den betagten Heimbewohnern unter Mithilfe der Ehrenamtlichen hergestellt worden waren, bestaunt und erworben werden. Nach dem Besuch von Nikolaus und Krampus erfolgte zur Dämmerstunde die feierliche Illuminierung des riesigen Christbaumes und der Weihnachtskrippe, wobei die „Bergener Musikanten“ – natürlich ebenfalls ehrenamtlich - für die musikalische Umrahmung an diesem stimmungsvollen und abwechslungsreichen Nachmittag sorgten. (Gerhard Spanring)

(c) Gerhard Spanring